Dr. Max Baker-Hytch

Zurück

Max Baker-Hytch ist Senior Tutor am Oxford Centre for Christian Apologetics. Er promovierte an der Universität Oxford im Fachbereich Philosophie mit einer Arbeit über die philosophischen Implikationen zeitgenössischer Theorien zu den kausalen Ursachen religiöser Überzeugungen. Danach hatte er in Oxford eine Postdoctoral Research Fellowship zur religiösen Epistemologie inne, im Rahmen des von der John Templeton Foundation finanzierten Projekts „New Insights and Directions in Religious Epistemology.” Im Anschluss daran bekleidete er eine Research Fellowship am Zentrum für Religionsphilosophie der Universität von Notre Dame in den USA. Seine Forschungsinteressen liegen im Schnittbereich von analytischer Religionsphilosophie und Erkenntnistheorie. Er publiziert zu Themen wie der Verborgenheit Gottes, des religiösen Pluralismus, der ätiologischen Kritik an moralischen und religiösen Überzeugungen, dem Wesen von Rationalität und Wissen und methodologischen Fragen im neuen Feld der analytischen Theologie.

Publikationen – Artikel und Buchkapitel
• (2018). „Testimony amidst Diversity“. In Knowledge, Belief, and God: New Insights in Religious Epistemology, edited by Matthew Benton, John Hawthorne, and Dani Rabinowitz. Oxford University Press.
• 2017. „Epistemic Externalism in the Philosophy of Religion“. Philosophy Compass 12 (4):e12411.
• 2016. „Mutual Epistemic Dependence and the Demographic Divine Hiddenness Problem“. Religious Studies 52 (3): 375-394.
• 2016. „Analytic Theology and Analytic Philosophy of Religion: What’s the Difference?“. Journal of Analytic Theology 4: 347-361.
• 2015. „Defeatism Defeated“. (Co-authored with Matthew Benton). Philosophical Perspectives 29 (1): 40-66.
• 2014. „Religious Diversity and Epistemic Luck“. International Journal for Philosophy of Religion 76: 171-91.

Weiterführende Links
Eine vollständige Publikationsliste von Dr. Baker-Hytch inkl. Artikel und Kurzbeiträgen entnehmen Sie bitte seinem Curriculum Vitae auf seiner Seite bei Academia.edu.

Einige seiner veröffentlichten Artikel stehen auf PhilPapers zum Download zur Verfügung.