Neue Leiterin des Zacharias Institut

Alle Medien

Wir freuen uns sehr, dass Julia Garschagen am 1. Oktober die Gesamtleitung des Zacharias Instituts für Deutschland, Österreich und die Schweiz übernommen hat. Gemeinsam mit Gründungsdirektor Dr. Christian Hofreiter ist sie seit mehreren Jahren Teil des regionalen Leitungsteams. Dieser wird als Senior Fellow die Arbeit des Instituts in DACH weiterhin aktiv mitgestalten und als Referent tätig sein. Der Wechsel in der Gesamtverantwortung erlaubt es ihm gleichzeitig, sich verstärkt der Leitung eines Gründungsprojekts der Anglikanischen Kirche in Wien zu widmen, in der er ordiniert ist.

Bereits seit 2016 ist Julia Garschagen leitende Referentin und Geschäftsführerin des Zacharias Instituts in Deutschland. In dieser Rolle widmete sie sich einer vielfältigen Vortragstätigkeit: an Universitäten und in Wirtschaftskonzernen ebenso wie bei Jugendevents und in Gemeinden. Viele der strategischen Initiativen des Zacharias Instituts der letzten Jahre tragen ihre Handschrift, nicht zuletzt das Mentoringprogramm Proclama und diverse Online-Formate. Sie hat vielfältige Leitungserfahrung, u.a. in der Leitung des deutschlandweiten Jugendevents JESUSHOUSE, dem Jugendprogramm von ProChrist e.V.

Auf die Frage nach der Vision für die nächsten Jahre sagt sie: „Unser Fokus bleibt: Wir wollen mit Menschen, die unsere Gesellschaft prägen, über Jesus ins Gespräch kommen: an den Hochschulen, in der Wirtschaft und der Politik ebenso wie bei Jugendevents. Dabei ist es uns wichtig, aktuelle Themen der Gesellschaft aufzunehmen, intellektuelle und moralische Fragen ernst zu nehmen und auf emotionale Zweifel einzugehen, um unserem Gegenüber gute Gründe für einen lebendigen, tragfähigen Glauben anzubieten. Wir wollen weiterhin im direkten Dialog, bei Vorträgen und Fragerunden Menschen begegnen da, wo sie sind. Dies schließt für die Zukunft auch eine verstärkte Präsenz in den sozialen Medien und Online ein. Das Potential, das sich hier bietet, wollen wir fürs Evangelium nutzen.“

Aufgewachsen ist Julia Garschagen im deutschen Westerwald. Nach dem Abitur verbrachte sie ein sozialdiakonisches Jahr in Lima (Peru) und studierte dann Theologie am Johanneum in Wuppertal und später am King’s College London. Als Regionalreferentin der SMD, einem Netzwerk von Christen in Schule, Hochschule und Beruf, war sie viele Jahre im Bereich Schüler- und Studierendenarbeit tätig. Außerdem arbeitete sie in England als theologische Referentin und ist Gründerin einer Hilfsorganisation, die Jugendlichen in Peru bei ihrer Ausbildung unterstützt und ihnen so hilft, aus dem Zyklus der Armut zu entkommen. Entspannung findet sie beim Klettern, Wandern oder am Meer.

„Ich bin begeistert, dass Julia die Gesamtleitung des Zacharias Instituts übernimmt,“ sagt Dr. Hofreiter zum Wechsel. „Sie hat unsere Arbeit in den letzten vier Jahren ganz entscheidend mitaufgebaut und mitgeleitet und ist damit perfekt auf diese neue Aufgabe vorbereitet. Besonders froh bin ich, dass ich selbst nach wie vor mitgestalten und als Referent unterwegs sein darf.“

Michael Ramsden, seit 2019 Nachfolger von Ravi Zacharias als Präsident von RZIM, kommentiert den Wechsel so: „Als ich 2018 begann, mit Christian über eine neue Rollenverteilung im Team zu sprechen, die es ihm erlauben würde, ein Gemeindegründungsprojekt zu leiten, konnten wir nicht ahnen, dass wir zum Zeitpunkt des tatsächlichen Übergangs Ravis Tod zu beklagen hätten und eine weltweite Pandemie herrscht. Um so wichtiger ist es, dass wir mit Julia ein erfahrenes und auch international hochgeschätztes Teammitglied an der Spitze unserer deutschsprachigen Arbeit wissen. Damit wollen wir auch klar signalisieren: Der deutschsprachige Raum ist und bleibt ein wichtiger Fokus für unseren Dienst, in den wir kontinuierlich und langfristig investieren wollen.“